Entwicklung eines Modells zur Errechnung von Kataraktoperationen

Antragsteller/in: Christoffel-Blindenmission (CBM)
Fördersumme: €
Jahr: 2009

Zusammenfassung
Das Projekt ist eine „Studie zur Entwicklung eines für alle Länder anwendbaren Modells zur Errechnung der notwendigen Anzahl von Kataraktoperationen“. Hierbei wird, basierend auf demographischen und epidemiologischen Daten und der praktischen Erfahrung von Verantwortlichen im Gesundheitswesen, ein entsprechendes Datenerfassungs- und Analysemodell entwickelt, das eine bessere Grundlage für die Planung von Augengesundheits-Programmen bieten wird.

Das Forschungsteam am ICEH hat in diesem Jahr fundierte Vorarbeiten unternommen, so dass das mathematische Modell derzeit weiter entwickelt und verifiziert wird. Im nächsten Jahr soll das Modell etabliert und an die entscheidenden Stellen wie z. B. Gesundheitsministerien verteilt werden.

Für mehrere CBM-Partnerorganisationen wird die Anwendung des Modells eine deutlich effektivere Planung von Kataraktbehandlungen ermöglichen. Deshalb wird die CBM das Projekt im Jahr 2010 mit 17.902 Britischen Pfund bzw. 20.405 Euro fördern.

Auch dieses Projekt wird vom International Centre for Eye Health (ICEH) an der London School of Hygiene and Tropical Medicine durchgeführt, wie auch bereits die beiden letzten Forschungsprojekte, die von der Marie-Louise Geissler-Stiftung gefördert worden sind.